GL – Graphicleftovers.com hat sich auch verabschiedet

Seit geraumer Zeit ist die Agentur „GL – Graphicleftovers“ nicht mehr erreichbar.

Beim Aufruf der Agenturseite bleibt diese leer. Dieses ist in meinen Augen ein sicheres Anzeichen für ein dahinscheiden der Agentur. Ich müsste aber eigentlich sagen, für das verschwinden der Agentur. Ohne die Fotografen zu informieren oder gar deren Bildhonorare auszuzahlen, ist die Agenturseite nicht mehr erreichbar.
Gleichzeitig ist es auch nicht möglich auch nur die kleinste Information über die Agentur zu erfahren.

In meinen Augen hat sich „GL – Graphicleftovers“ heimlich aus dem Staub gemacht und ist dabei eine Auszahlung der Fotografenanteile schuldig geblieben.

Ich werde den Status der Agentur von „AKTIV“ auf „RIP“ ändern. Sollte ich mich irren, werde ich diese Einstufung gerne wieder ändern. Aber ich glaube nicht wirklich daran.

Das Agentursterben geht weiter, es werden sicherlich noch einige weitere Agenturen folgen. Agenturen die geschlossen werden gehören sicherlich zum Alltag in der Geschäftswelt.
Die Webseiten von Agenturen einfach abzuschalten und den Fotografen ihre sauer verdienten Anteile an den Bildhonoraren vorzuenthalten, entwickelt sich anscheinend zu einem immer häufiger anzutreffendem Verhalten. Doch dieses Verhalten gehört meiner Meinung nach nicht zu einer seriösem Geschäftsbeziehung.

Solid Stock Art ist jetzt wohl auch Geschichte

Seit geraumer Zeit ist die Agentur „Solid Stock Art“ nicht mehr erreichbar.

Seit Monaten hat sich an dieser Situatioin nichts geändert. Gleichzeitig ist es auch nicht möglich auch nur die kleinste Information über die Agentur zu erfahren.

In meinen Augen hat sich Solid Stock Art klammheimlich aus dem Staub gemacht und ist dabei eine Auszahlung der Fotografenanteile schuldig geblieben.

Ich werde den Status der Agentur von „AKTIV“ auf „RIP“ ändern. Sollte ich mich irren, werde ich diese Einstufung gerne wieder ändern. Aber ich glaube nicht wirklich daran.

Das Agentursterben geht weiter, es werden sicherlich noch einige weitere Agenturen folgen.

Mostphotos hebt die Mindestauflösung an

Die Agentur „Mostphotos“ erhöht ab dem 12.02.2021 die Mindestauflösung der Fotos von 5 Megapixel auf 11 Megapixel. Fotos mit geringerer Auflösung werden nicht mehr akzeptiert. Alle bisher eingereichten Fotos mit einer geringeren Auflösung verbleiben aber im Angebot.

Hier ist der Text der E-Mail im Original:

Mostphotos raises the minimum resolution limit from 5 megapixels to 11 megapixels, starting from 12.02.2021. The change has been made to follow the standard the industry requires with the constant development of the technology. No action will be take for published images on the image bank with less than 11 megapixels for now. This will only affect images uploaded from now on. „

 

Auch FeaturePics verabschiedet sich

Die nächste Agentur die ihre Türen schließen wird ist die Agentur „FeaturePics“.

Ein genaues Datum wird auf der Agenturseite nicht mitgeteilt, aber es wird auf die Schließung hingewiesen und jeder weitere Upload von Inhalten eingestellt. Die Agentur sagt eine Auszahlung der noch vorhandenen Fotografenanteile in den nächsten Monaten zu. Wir hoffen einmal, dass dieses auch realisiert werden kann.

Hier ist der Text von der Agenturseite im Original:

FeaturePics Management thanks you for your support over the past several years. We have invested a lot of time over the years without significant money returns. We have decided to wind down FeaturePics to pursue other opportunities.
We understand that some of you have earned royalties in your FeaturePics account, and we intend to pay these. To make this possible we plan to continue to operate FeaturePics for the next four to six months on a limited basis so everybody has time to post payment requests.
We are not planning to accept new images during this time. When we close FeaturePics, the images and our multiple sets of backups that and our you have uploaded will be deleted as the final step.
You may request your payment if your earnings after the tax has been deducted exceed or equal $10″

Die Corona-Krise fordert auch unter den Mikrostock Agenturen immer mehr Opfer.

Hallo, Solid Stock Art bitte melden …..

Seit geraumer Zeit ist die Agentur „Solid Stock Art“ nicht mehr erreichbar.

Was dieses zu bedeuten hat ist im Moment noch gänzlich unklar, aber es bedeutet sicherlich nichts Gutes. Die Erfahrung zeigt, dass jede Agentur die über längere Zeit und ohne Vorankündigung nicht mehr erreichbar war, dieses meist auch blieb. Doch nicht nur das stille Verschwinden der Agentur ist traurig, für viele Bildlieferanten ist der ungeklärte Verbleib der Verkaufserlöse noch viel trauriger.

In letzter Zeit haben einige Agenturen aufgehört zu existieren – Trifft dieses auch auf „Solid Stock Art“ zu??
Damit gekoppelt stellt sich die Fragen nach den Verkauferlösen die noch nicht ausgezahlt wurden.
‚Was ist mit dem Guthaben der Bildlieferanten?? Müssen diese abgeschrieben werden??

Fragen über Fragen und bisher nicht den Hauch einer Antwort. Wir können nur auf weitere Informationen warten.

Das Streichkonzert geht weiter – auch Depositphotos kürzt den Anteil der Fotografen

Die nächste Agentur die sich für eine Kürzung der Anteile der Bildlieferanten an den Verkaufserlösen entschieden hat, ist „Depositphotos“.
Ab dem 18.01.2021 wird nach einer heute veröffentlichen Benachrichtigung der Ausschüttungserlös reduziert. Alle Anbieter erhalten, unabhängig von der Anzahl der bisher verkauften Medien, einen um 4% gesenkten Fotografenanteil.

 

Die Auszahlungslevel in der Übersicht:
Level 1  Grün Bis zu 499 Downloads
Level 2  Bronze 500 – 4,999 Downloads
Level 3  Silber 5,000 – 24,999 Downloads
Level  4  Gold 25,000 – 149,999 Downloads
Level 5  Platinum 150,000 und mehr Downloads
 
 
Bildlieferantenanteil am verkauften Bild nach Auszahlungslevel:
Anbieter-Level und Royaltys
für jedes auf Abruf (on- Demand) verkaufte Bild
 Grün  Bronze  Silber  Gold  Platinum
30% 32% 34% 36% 38%
 
Bildlieferantenanteil am verkauften Bild nach Auszahlungslevel bei Abonnements:
Anbieter-Level und Royaltys
für jedes über das Abonnement verkaufte Bild, $
 Grün  Bronze  Silber  Gold  Platinum
0.25 0.27 0.29 0.31 0.33
 
 
Bildlieferantenanteil am verkauften Video nach Auszahlungslevel:
Anbieter-Level und
Royaltys für jedes verkaufte Video
 Grün  Bronze  Silber  Gold  Platinum
30% 32% 34% 36% 38%
 
Lieferantenanteil am verkauften Audio-Track nach Auszahlungslevel:
Anbieter-Level und Royaltys
für jede verkaufte Audiodatei
 Grün  Bronze  Silber  Gold  Platinum
34% 36% 38% 40% 42%

Wir warten einmal ab, welche Agentur als nächstes unseren Anteil kürzt.

EyeEm ändert den Fotografenanteil

Die Agentur „EyeEm“ ändert zum 01.02.2021 den Anteil den Bildlieferanten am Verkaufspreis erhalten. So wie es derzeit üblich ist kommt es bei den Änderungen für fast alle Bildlieferanten zu einer Einnahmekürzung.
Bis dato zahlte „EyeEm“ einen Anteil von 50 Prozent der Verkaufserlöse an den Bildlieferanten aus. Mit der Änderung werden nun umsatzabhängige Auszahlungswerte eingeführt.
Der Anteil der Bildlieferanten wird in vier Auszahlungsstufen aufgeteilt, die einmal im Quartal neu berechnet und angepasst werden sollen.
Diese Änderungen bedeuten in der Spitze einen Verlust von bis zu 50 Prozent der bisherigen Einnahmen.

Hier ist eine Übersicht der neuen Auszahlungsklassen:

Auszahlungsklasse Einnahmen der letzten 12 Monate Anteil des Bildlieferanten
Payout Level 1 0$ – 299$ 25%
Payout Level 2 300$ – 2.999$ 35$
Payout Level 3 3.000 – 6.999$ 45%
Payout Level 4 mehr als 7.000$ 55%

Datenklau bei 123RF ??

Offenbar gibt es bei 123RF ein Datenleck über welches Passwörter und andere Informationen gestohlen wurden, dieses sagt zumindest „Firefox Monitor“ in einer Meldung vom 15.11.2020.

Hier folgt die Meldung von „Firefox Monitor“:

Firefox Monitor warnt dich vor Datenlecks, die deine persönlichen Daten betreffen. Wir haben soeben Informationen über ein Datenleck bei einem anderen Unternehmen erhalten.

123RF

Datenleck hinzugefügt:

15. November 2020

Kompromittierte Daten:

Passwörter, IP-Adressen

Bis jetzt habe ich von 123RF noch keinen Hinweis erhalten, aber was noch nicht ist, kann ja noch kommen.

Aber ich werde, auf diesen unbestätigten Hinweis hin, mein Passwort ändern.

Wirestock und Instant Pay

Wirestock bietet mit dem neuen Partner „FreePic“ einen weiteren Vertriebsweg für Fotos an, deren Umsatz sehr gering ist oder gar gegen Null geht.

Das Foto wird für einen einmaligen Betrag in Höhe von 4,00 bis 5,00 US-Dollar (vor Abzug der 15 prozentigen Wirestock Beteiligung) als Vorauszahlung in den Bestand des Instant Pay Partners übernommen und durch diesen dann gemäß dessen Vertriebsstruktur veräußert. Die Einnahmen die der Vertriebspartner dabei erzielt, verbleiben auch zu 100 Prozent bei diesem. Alle Ansprüche des Fotografen sind mit dieser Einmalzahlung abgegolten.
Wirestock beabsichtigt die Anzahl der Vertriebspartner mit dieser Vergütungsart weiter zu erhöhen.

Jeder Bildlieferant kann diese Option für seine Fotos durch eine E-Mail an den Support abwählen.

 Gleichzeitig bleibt das Foto aber auch bei allen anderen Vertriebspartnern (Mikrostockagenturen) von Wirestock, zu den spezifischen Konditionen im Angebot.

 

Für weitere Informationen zur Agentur „Wirestock“ ist hier der Agentur-Steckbrief.

Für ungeduldige geht es hier direkt zur Website von Wirestock.

Wirestock für Videos

Der Anbieter „Wirestock“, der den Upload von Mikrostockfotos an die größten Mikrostockagenturen und das Keywording übernimmt, hat nun auch den Uploadservice von Videos in den Uploadumfang neu aufgenommen.

Die technischen Vorgaben für Videos sind:

Akzeptierte Dateiformate: Mov, MP4
Maximale Dateigröße: 4 GB
Maximale Länge des Videos: 60 Sekunden
Mindestlänge des Videos: 5 Sekunden
Audio Nein
Video Auflösung: HD (1920×1080 / 1280×720 / 1440×1080 / 1888×1062 / 1920×1088)
Framerate: 23.98, 24, 25, 29.97, 30, 50, 59.94, 60

Für weitere Informationen zur Agentur „Wirestock“ ist hier der Agentur-Steckbrief.

Für ungeduldige geht es hier direkt zur Website von Wirestock.